Stolz sein auf das Erreichte und andere motivieren

Die Initiative „Botschafterinnen und Botschafter des Handwerks“ der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) will Menschen mit Migrationsgeschichte für handwerkliche Berufe begeistern. Mit einem Kennenlern-Workshop startete ARRIVO BERLIN am 18. August sein Engagement bei der Initiative.

Auszubildende im Unterricht

Auf sprachliche Authentizität vorbereiten

Vor rund einem Jahr trafen sich verschiedene ARRIVO BERLIN Teilprojekte, um sich über die Möglichkeiten des Integrierten Fach- und Sprachenlernens (IFSL) zu informieren. Angeregt worden war dieser Austausch von ARRIVO BERLIN Wege zum Berufsabschluss, das auf langjährige Erfahrungen im IFSL-Bereich zurückblicken kann. Interview mit Lorenzo Manoja und Alexander Hoffmann.

Mehr als „der, die, das“

Wer eine neue Sprache lernen muss, braucht starke Nerven, ein offenes soziales Umfeld und die Fähigkeit, persönliche Selbstverständlichkeiten zurückzustellen.

Titelseite des Magazins

Antidiskriminierung im Betrieb

Diskriminierung und Rassismus auf dem Arbeitsmarkt, insbesondere gegenüber geflüchteten Menschen, ist ein gut belegtes Phänomen. Wie lässt sich eine diskriminierungsfreie und rassismussensible Zusammenarbeit gestalten? Reflexionen aus der Wissenschaft und der Praxis liefern Dr. Johnny Van Hove und Felicitas-Morgaine Keller von der TK ARRIVO BERLIN in einem Beitrag für das Arbeitsmarkt- und Integrationsmagazin „clavis“ der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk e.V.

Scrennshot von den Teilnehmenden

Handwerk oder IT-Beruf?

Die ReDI School bietet Geflüchteten und anderen benachteiligten Arbeitssuchenden in Deutschland Zugang zu digitaler Bildung. Neben Softskill-Trainings, Workshops und Seminaren organisiert die gemeinnützige Technologieschule jährlich einen digitalen „ReDI School HR Summit and Job Fair“, um die Studierenden und Alumni mit Organisationen und Unternehmen in Kontakt zu bringen. ARRIVO BERLIN war am 8. Juli 2021 dabei.

Michael Hallmann und Mohamed Nur Osman

Angekommen

Mit der Ausbildung von geflüchteten jungen Menschen gehen viele Betriebe neue Wege, um ihren Fachkräftebedarf zu sichern. „Wir haben uns in den vergangenen Jahren auf die neue Zielgruppe eingestellt“, sagt Michael Hallmann, Nachwuchskräfte-Gesamtkoordinator der S-Bahn Berlin GmbH. Unterstützung gibt es dabei von ARRIVO BERLIN Ausbildungscoaching.

Wir, geflüchtete Menschen

Am Anhalter Bahnhof in Kreuzberg eröffnete Ende Juni das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung. Es zeigt Flucht und Zwangsmigration als Teil der europäischen Geschichte – und als Teil einer globalen Erfahrung. Dr. Johnny Van Hove hat die Ausstellung besucht.

Irena Büttner und Johnny Van Hove

Für das Handwerk begeistern

Die Modellinitiative „Botschafterinnen und Botschafter des Handwerks“ (BBH) will Zugewanderte für das Handwerk begeistern: Erfahrene Handwerker_innen mit Migrations- oder Fluchthintergrund unterstützen eingewanderte Menschen ehrenamtlich bei der Arbeitsmarktintegration. Seit April 2021 ist ARRIVO BERLIN als Kooperationspartner mit dabei. Johnny Van Hove (TK ARRIVO BERLIN) und Irena Büttner (ARRIVO BERLIN Ausbildungscoaching) über die Chancen und Herausforderungen des Projekts.

Ein Kellner rägt ein Tablett

Ein extremes Gefühl der Erleichterung

ARRIVO BERLIN Hospitality unterstützt seit 2015 junge Geflüchtete bei der Suche nach einer Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe. Über die vergangenen Einschränkungen durch die Corona-Krise, die aktuellen Entwicklungen in der Branche und die Zukunftsperspektiven für Auszubildende haben wir mit Projektleiter Alexander Fourestié gesprochen.